Daniel Herbst

Daniel Herbst
Gott.Mensch.Sein - Cover

Gott.Mensch.Sein
ist
sein aktuelles Buch.

Daniel Herbst inspiriert Menschen, sich auf immer tieferen Ebenen
zu entdecken und damit ganz auf dieses Leben einzulassen. Er folgt
keiner Tradition und ist kein Glaubender, der eine eigene Lehre
verkündet. Vielmehr geht es ihm darum, dem Leben in aller Offenheit
und Unmittelbarkeit vorbehaltlos zugewandt zu sein, weil der Mensch
sich nur in Vollständigkeit empfangen und als göttliches Wesen
entdecken und verwirklichen kann, wenn er absolut bereit ist, sich
und alle in ihm stattfindenden Prozesse in Offenheit anzunehmen.

Das führt zu der Einsicht, dass sich das Leben nur frei von allen angenommenen Überzeugungen als ein mit sich selbst übereinstim-
mender Prozess in unermesslicher Liebe verwirklichen lässt, was in
immer umfassendere und unmittelbarere Erfahrungsräume des Selbsterlebens führt. Hier wird der Mensch zum Entdecker eines leben-
digen und unsagbaren Mysteriums, das vollständig an sich als Gegen-
wart angeschlossen ist, anstatt sich immer wieder wie ein Problem wahrzunehmen, das es zu lösen gilt. – Damit begegnet sich der Mensch
am Ort seiner tiefsten Sehnsucht– die Erlösung heißt.

Als Autor geht es Daniel Herbst um eine „Spiritualität, die sich
gewaschen hat“, und damit um die Bereitschaft, selbst aus den Augen
zu schauen und sich dabei überall selbst zu entdecken. Seine Bücher
und Seminare liefern ein Zeugnis dieser Selbstfindung, die als andau-
ernde Berührung von Geist und Gefühl in ihren unverwechselbaren
Ausdruck findet.

Es war Nisargadatta Maharaj, der ihn mit der Radikalität seiner Denk-
und Lebensweise zutiefst erreichte und den inneren Anstoß gab, dessen Botschaften einer breiteren Öffentlichkeit Zugang zu verschaffen.
Die Idee des Noumenon Verlages war geboren. Die Übersetzung von
„Die Ultimative Medizin“, bezeichnet er als sein Meisterstück. Von Nisargadatta Maharaj sind drei Bücher erschienen.

Von Daniel Herbst sind sechs Bücher im Noumenon-Verlag veröffentlicht: „Gott.Mensch.Sein“, „Neuland“, „Nietzsches Erwachen“, „Die neue Metamorphose“, „Aus dem Einen“ und „Lebenslänglich, lebenslang“.

„Das, was sich zeigt, ist Ausdruck eines Kosmos, der sich selbst zu durchdringen beginnt. Der verwirklicht, dass er ist. – Der göttliche Ursprung schaut sich durch die Augen des Menschen zum ersten Mal selbst. Und diese Schau kann sich nur im stillen Geist empfangen und zur Gewissheit werden. – Das ist es, was ich deutlich spüre: Das Göttliche hat keine Idee von sich selbst. Es verwirklicht sich in dieser Schau, die so intim ist, dass nichts außerhalb von ihr bleibt.“ Daniel Herbst

Weitere Infos unter: daniel-herbst.de

Adresse

Noumenon Verlag
Lornsenstraße 14
22767 Hamburg

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 10Uhr – 15Uhr

Folgen

Abonniere den Newsletter