Gott.Mensch.Sein - Cover

Leseprobe

Stille Gespräche mit Samarpan

 Der Mut authentisch zu sein

 

Fragender: Was du gestern über Erleuchtung gesagt hast, hat mir den Rest gegeben.
Samarpan: Ja, jetzt hast du keine Ausreden mehr!
F.: Ich wusste das schon, aber wie ich dir bereits schrieb: Du liest mir nicht nur die Speisekarte vor, du gibst mir auch das Essen! Das ist gestern geschehen. Aber das Schöne daran ist, dass ich eine Riesenwut habe und das sogar genießen kann! – Wie du sagst: Umarme alles.

Und ich habe genug Vertrauen zu dir, dass ich es wage, das hier zu zeigen. Denn ich kann sehen, worum es bei der Wut geht: „Was mache ich hier überhaupt, warum spiele ich dieses Erleuchtungsspiel immer weiter: Was ist Erleuchtung? Bitte, gib sie mir. Was muss ich tun?“ In Wirklichkeit ist alles in mir.
Das macht mich verrückt. – Mir ist die Idee einer kurzen Theaterszene gekommen, durch die ich dir zeigen kann, was ich meine, was wir hier für ein Spiel spielen: (Laut) Samarpan, kannst du mir zeigen, wo meine Brille liegt?
S.: Genau so!
F.: Ich komme mir so doof vor! (Seufzt) Aber hinter alledem ist Freude. Etwas ist geschehen, ich bin irgendwie in meiner Kraft.

S.: Ja, es ist ein Witz, weißt du. Die meisten Menschen verleugnen ihre Göttlichkeit und versuchen gleichzeitig so zu tun, als seien sie göttlich. Das ist wirklich verrückt.
F.: (Schluchzt)

S.: Es geht um den Mut, authentisch zu sein. Den Mut, einfach so zu sein, wie du bist. Ohne dich dafür zu entschuldigen, ohne etwas anderes vorzutäuschen, ohne zu versuchen, ein nettes Gesicht zu zeigen – und damit in Frieden zu sein, in Frieden mit dir selbst. Denn Gott ist in Frieden mit dir! Wenn du also mit dir selbst in Frieden bist, bist du integriert.

Dann bist du eins mit Gott. Es ist so einfach. Viele Leute versuchen erleuchtet zu sein. Und dieses Versuchen bringt sie von sich selbst weg. Dann haben sie nichts als eine unechte Erleuchtung, eine eingebildete Erleuchtung.

Menschen, die versuchen gute Christen oder gute Buddhisten zu sein oder die versuchen ein spirituelles Leben zu führen – das führt nur zu etwas Falschem und zu Trennung.
Versuche nichts, du bist schon das. Du warst das immer, du kannst gar nichts anderes sein! (Stille)

Samarpan

Reaktionen

Ich bin sehr dankbar für dieses Buch. Die Worte und das Sein von Samarpan erreichen und berühren mich tief. Es zu lesen ist wie nach Hause kommen für mich, wie ein Abstreifen vieler Schichten der Ego-Illusion, der Geschichten, in denen wir leben. Immer wenn ich darin lese, kann ich mich fallenlassen in diese Entspanntheit, in die Annahme, das Mitgefühl und in den wunderbaren Humor von Samarpan. Er macht uns klar, es gibt keinen spirituellen Lehren oder Regeln zu folgen, keine komplizierten Rituale und Methoden anzuwenden, um zu erwachen. Sinngemäß: Fühlt das Gefühl, das jetzt gerade da ist. Seid damit und geht in Frieden mit dem, was ist. Seid wahrhaft HIER. Das ist alles, was es zu tun gibt.
Danke!

Dorothea